Über mich

Mit Freude unterstütze ich meine Mutter seit vielen Jahren, um ihr den Alltag zu erleichtern und so angenehm wie möglich zu gestalten. Durch diese persönliche Erfahrung und meinen Begegnungen mit Senioren bei meiner Arbeit in einem Bonner Seniorenheim habe ich entdeckt, dass ich ältere Menschen im Alltag begleiten und ihnen persönliche Zuwendung geben möchte. Nach mehr als 30 Jahren als Journalistin und Dozentin für Öffentlichkeitsarbeit und Texttrainings, habe ich mich entschlossen, beruflich Neues zu wagen. Als Senioren-Assistentin liegt mir das Wohlbefinden meiner Kunden sehr am Herzen. Ich kann gut zuhören und mich einfühlen in Situationen, die das Leben und vor allem das Alter mit sich bringt. Ich lese viel, interessiere mich für Politik und Kultur, bin sehr gerne in der Natur und seit vielen Jahren gehört das Malen von abstrakten Bildern zu meinem Leben.


Meine Erfahrungen

Interviews führen und didaktische Kompetenz

Zusammenarbeit mit vielen unterschiedlichen Menschen

fürsorgliche Begleitung meiner 88-jährigen Mutter

Alltagsbetreuung in einem Seniorenheim


Meine Qualifikationen

Studium Geschichte, Romanistik und Kunstgeschichte

6 Jahre Redakteurin bei der Wochenzeitung Rheinischer Merkur

verantwortliche Redakteurin bei einer Verbandszeitschrift

seit mehr als 30 Jahren freie Journalistin

seit 28 Jahre Trainerin für Pressearbeit und Texten bei Weiterbildungsanbietern, Unternehmen

Seminarleiterin für Zeitungsvolontäre

Öffentlichkeitsarbeit für verschiedene Unternehmen und Organisationen

Pressesprecherin beim DRK in Bonn

Seminarleiterin für Kreatives Schreiben

Qualifikation zur Senioren-Assistenz Plöner Modell 2016

Weiterbildung zur Betreuungskraft nach § 43b (bisher § 87b SGB XI) 2016

aktueller Erste-Hilfe-Kurs


Mein Angebot für Sie

Begleitung zum Arzt, zum Friseur, zur Fußpflege oder zur Therapie

Behördengänge, Einkäufe und was sonst noch anliegt

Unterstützung bei der Korrespondenz, Ausfüllen von Formularen

Miteinander reden, zuhören, gemeinsam lachen, spazieren gehen

Kreativ sein: gemeinsames Malen, Collagen gestalten

Gesellschaftsspiele und Gedächtnistraining

Besuche von Theaterstücken, Konzerten, Opern und Ausstellungen

Café- und Restaurantbesuche, Ausflüge

Hilfe beim Umgang mit dem Computer und Handy

Informationen über Vorsorgevollmacht, Betreuungs- und Patientenverfügung

Verfassen Ihrer Lebensgeschichte (Biografie) für Sie selbst und Ihre Angehörigen